Twitter RSS Flickr

Navigation

Quills

Fassung: 
Deutsche Synchronisierung
Zitate: 
Nicht so verkrampft. Nicht mit Gewalt. Lass dich von der Feder führen. So ist es besser. Nicht so hastig. Nicht einfach die Wörter kopieren. Wir sollten verstehen, was sie bedeuten. Der heilige Augustinus sagt uns, dass Engel und Dämonen mit uns auf Erden wandeln und das manchmal, manchmal beide in der Seele eines Menschen wohnen. – Und woher wissen wir dann hier wahrhaft gut und wer böse ist? – Das wissen wir nicht. Wir müssen vor unserer eigenen Schlechtigkeit auf der Hut sein.
Er ist Schriftsteller, aber er ist kein Verrückter.
Ich habe unsere Welt nicht erschaffen. Ich dokumentiere sie nur. – Ihre Schrecken vielleicht. Ihre schwärzesten Alpträume.
An die jungen Mädchen diese Welt. Befreit euch von der Tyrannei der Tugend und kostet ohne Scham die Freuden des Fleisches. Die Macht des Mannes liegt in der geballten Faust. Doch die Macht der Frau liegt ganz woanders in der samten Grotte zwischen ihren Schenkeln.
Es ist ein starkes Aphrodisiakum, nicht wahr mein Schatz, wenn man Macht über einen anderen Menschen hat.
Ihr seid nicht der Antichrist. Ihr seid nur ein Nörgler, der zu buchstabieren versteht.
Wenn ich nicht so üble Sachen lesen würde, dann wär’ ich im Leben kein so guter Mensch, versteht ihr?!
Es gibt in jedem von uns gleich viel Schönheit und ebenso viel Abscheulichkeit. Keiner ist davon ausgenommen.
Quelle: 

np